Als alleinreisende Frau in Indien – Geht das überhaupt?

*Ich möchte vorwegnehmen, dass es sich bei diesem Artikel um meine rein persönliche Wahrnehmung handelt. Ein differenzierterer Beitrag mit allen Tipps und Tricks für alleinreisende Frauen in Indien findest du hier:

Der ultimative Guide für alleinreisende Frauen in Indien.

Als alleinreisende Frau in Indien? – Geht das überhaupt?

Dies ist wohl eine der meist gestellten Fragen, die mir bei meiner Reisevorbereitung und während meiner Reise gestellt wurde.

Zudem kamen tausende Vorurteile, Warnungen und diverse Meinung zum Alleinreisen als Frau in Indien dazu. Das kurriose an der Sache ist, dass all diese Warnungen und Vorurteile meistens von Personen stammen, die selbst noch niemals in Indien waren. Meistens ist es nur gefährliches Halbwissen, dass durch die Medien unserer Zeit gesteuert wird.

Auch ich muss sagen, dass ich selten so viel Respekt vor einer Soloreise hatte, wie vor dieser. Nie hatte ich über ein Land so viele negativ Schlagzeilen und Artikel gelesen wie über das Alleinreisen als Frau in Indien.

Mordfall in Indien: Touristin vergewaltigt, geköpft und aufgehängt“ – Stern


„Indien: Deutsche Touristin vergewaltigt“ – SPIEGEL ONLINE


„Indien: Reisen als Frau – begafft, betatscht, belästigt“ – SPIEGEL ONLINE

Ich bereitete mich darauf vor, dass ich mich auf meiner täglichen Reise einschränken muss, eventuell nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel fahren kann und Feste mit großen Menschenansammlungen meiden muss, dass ich nach Sonnenuntergang stets im Hostel bleiben muss und dass Couchsurfen als alleinreisende Frau in Indien wohl eher unmöglich sein wird.

All dies sind Ratschläge, die mir gegeben wurden, um als alleinreisende Frau nicht von Männern begafft, angemacht, begrapscht oder gar vergewaltigt zu werden.

„Ist Indien nicht viel zu gefährlich für eine alleinreisende Frau?

„Wie du reist alleine nach Indien? Bist du verrückt?“

„Alleine in Indien ? Als Frau? Ist das nicht viel zu gefährlich?“

„Du kannst doch nicht allein nach Indien gehen! Die Männer sind böse dort und man wird an jeder Ecke vergewaltigt! Weißt du das etwa nicht?

Die Medien haben es geschafft ganz Indien als ein „Land der Vergewaltigung“ dazustellen.

Somit hat Indien definitiv den Ruf ein unsicheres Land für alleinreisende Frauen zu sein. Doch wie ist Indien wirklich? Ist es wirklich ein Ort des Schreckens für alleinreisende Frauen? Ist es unmöglich dieses Land alleine als Frau zu bereisen? Kann ich dort wirklich keinem Mann trauen?

Ich wollte dies nicht glauben. Wie kann ein ganzes Land , dass mich so faziniert und reizt so böse sein? Auch in anderen Ländern (Brasilien, Mexiko, Ägypten) wurde ich vorher vor all den möglichen Gefahren gewarnt und im Endeffekt waren es unvergesslich tolle Erfahrungen, die ich sammeln durfte, weit ab von Angst und Schrecken. Auch von Indien wollte ich mich selbst überzeugen, denn wenn ich eins durch meine Reisen gelernt habe, dann ist es, dass die Welt in Wirklichkeit ganz anders ist, als alle sagen!

Und ich war dort! Ich habe es einfach getan! 5 Monate allein als Frau in Indien! Jetzt möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen!

alleinreisende Frau in Indien Taj Mahal

Alleine als Frau in Indien – so war es wirklich!

Oh wow! Kurz vorweg. Ich liebe Indien ! Ich habe mich sowas von in dieses Land verliebt!

Um die Frage aller Fragen direkt zu beantworten: Ist es möglich Indien alleine als Frau zu bereisen?

Ganz klares: JA!

Bis auf das „Anstarren“ hat sich keine meiner Befürchtungen oder der Warnungen bestätigt. Im Gegenteil! Die meisten Männer auf der Straße haben mich nicht einmal beachtet, was daher kommt, dass in der indischen Kultur ein Mann nicht einfach eine fremde Frau anspricht. Trotzdem sind gerade die jungen Inder neugierig und es gilt als hoch angesehen, Freunde in anderen Ländern zu haben. So kann es schon mal passieren, dass du plötzlich von einem völlig Fremden tausend Fragen gestellt bekommst und um ein Selfie gebeten wirst.

Dies kann zwar auf Dauer nervig sein, ich kann es ihnen aber nicht verübeln, viele Inder sehen nur wenige Male in ihrem Leben „weiße“ Menschen. Meistens wurde ich hier jedoch mit einem höfflichen „Madame, Can I take a Selfie“ gefragt. Zumindest von den Männern, die älteren Frauen haben einen eher selbstverständlich in ihre Familienfotos rein gezogen. Trotzdem hat es auch was Tolles, da man direkt mit in die Kultur eintauchen kann. Und ist das nicht genau das, was das Reisen ausmacht?


Ich wurde kein einziges mal „betascht“ oder sexuell belästigt.

Vor meiner Reise wurde ich so oft gewarnt, dass ich überall belästigt und betascht werden würde! Dies hat sich aber glücklicherweise überhaupt garnicht bewahrheitet, im Gegenteil, die Männer haben mich selbst bei Selfies nie angefasst und wollten sie mal ihre Hand auf meine Schulder legen (da dies Freundschaftlicher auf dem Foto aussieht :D) haben sie meistens sehr höfflich gefragt, ob dies denn okay sei.

Ich habe lediglich einen sehr respektlosen jungen Mann erlebt, der trotz der Verweigerung eines Selfies versuchte eins zu machen. Als ich meinen Arm in die Kamera hielt, schlug er ihn zur Seite und machte einen auf „cool“ vor seinen Freunden. Hier bin ich allerdings ziemlich böse geworden, habe ihn weggeschubst und ihn gefragt: was er denkt wer er denn sei, dass er sich so respektlos mir gegenüber verhält. Als er erneut versuchte ein Bild zu machen habe ich sein Handy genommen und es weg geworfen.

Dies mag jetzt sehr übertrieben klingen, aber so ein respektloses Verhalten solltet ihr euch auf keinen Fall gefallen lassen. Wenn ich eines in Indien gelernt habe, dann ist es klare Zeichen und Grenzen zu setzten und wenn es sein muss auch mal etwas lauter oder unverschähmter zu werden. Manchmal muss das einfach sein, falsche Höfflichkeit bringt dich in Indien nicht weiter. Mehr dazu und weitere Tipps findet ihr in meinem Ultimativen Guide für alleinreisende Frauen in Indien!  

Ihr hättet die Gesichter von seinen Freunden sehen sollen, die haben sich vor Lachen nicht mehr einbekommen und auch der Polizist neben uns konnte sich sein Lächeln nicht verkneifen. Ich denke es war dem jungen Herren eine Lehre und er wird so ein Verhalten hoffentlich in Zukunft unterlassen.

Indien war für mich nicht einfach nur eine Reise, es war eine Erfahrung für mein Leben.

Für mich war Indien eine der besten Reiseerfahrungen, die ich je machen durfte und ich bin mehr als glücklich diese Entscheidung getroffen zu haben! Indien hat mich mit offenen Armen empfangen. Nie zuvor hat mich ein Land so faziniert. Indien ist anders! Indien kann hässlich und wunderschön zu gleich sein. Es ist farbenfroh und trist, laut und still, dreckig und gepflegt – kurz gesagt: Indien ist ein absolutes Land der Gegensätze. Und genau dass in Kombination mit den unglaublichen Menschen macht dieses Land so fazinierend.

Indische Frau mit Kind, Kinderlachen

Zugegeben es war nicht immer leicht, was die meiste Zeit nichts damit zu tun hatte, dass ich eine Frau bin, sondern einfach damit, dass man in eine komplett andren Kultur eintaucht!

Die wahre Challenge in Indien ist die Hygiene, der Lärm, die Menschenmassen, die Religion und die Armut und nicht das Alleinreisen als Frau!

Bad im Ganges Varanasi

Auch das Fortbewegen in einheimischen Transportmitteln war kein Problem!

Ich habe mich in Indien frei bewegt. Bin die meiste Zeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bussen und Zügen, gefahren und habe mich dort auch stehts für die einheimische „Non-Ac“ und „Sleeper Class“ entschieden, um näher an den Menschen zu sein. In Städten bin ich meisten mit der U-bahn gefahren und habe UBER, OLA (indisches UBER) und Rikishars meistens nur benutzt, wenn es nicht anders ging oder ich es für sicherer gehalten habe, da es schon sehr spät Abends war. Ich habe die meiste Zeit in Hostels geschlafen, habe aber auch Couchsurfing gemacht und bin in wenigen Orten sogar per Anhalter gefahren. Und was soll ich sagen? Es war überhaupt kein Problem! Im Gegenteil, die Menschen haben mir meistens sehr geholfen und es sind nette und spannenden Gespräche entstanden.

Alleinreisende Frau im indischen Zug

Und wie war das jetzt mit den großen Menschenansammlungen und öffentlichen Festen?

Bevor ich nach Indien gereist bin und auch noch in Indien haben mir viele Menschen erzählt, dass ich als Frau nicht an den großen Festivals teilnehmen kann. Es ist mir zwar gestattet, aber sie würden es mir nicht empfelen, da indische Frauen sich von großen Festivals wie z.B. Holi fernhalten und lieber Zuhause oder in abgesperrten Bereichen feiern. Dementspechend ist man als Frau meistens alleine zwischen tausenden von Männern. Das klingt zuerst etwas beängstigent, ist aber garnicht so wild.

Ich selber durfte die Erfahrung beispielweise auf dem Holifestival in Vrindavan machen. Hierzu findet ihr einen gesonderten Artikel, der meine Erfahrungen und Tipps rund um das Holi Festival beschreibt.

Und ja es ist wirklich so, dass man auf der Straße meist die einzige Frau ist. Abgesehen von den Bereichen um die Tempel herum, hier befinden sich einige ältere Frauen und Familien. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in einem traditionellen Dorf gefeiert habe und in keiner Großstadt oder Touristenhochburg. Trotzem hatte ich bis auf einige Selfie Situationen (20 junge Inder wollen gleichzeitig ein Foto machen) keinerlei Probleme. Natürlich fühlt man sich in so einer Situation unwohl, ein klares lautes „NEIN, es reicht jetzt“, brachte mich aber schnell aus jeder Situation.

Würde ich Indien für alleinreisende Frauen empfehlen?

Ganz klar! Ja!

Natürlich möchte ich Indien nicht als das „sicherste“ Reiseland für alleinreisende Frauen darstellen. Aber wo ist man heutzutage schon noch „sicher“? Indien hat Zweifelssohne immer noch Probleme mit dem Status der Frau, und auch, wenn der Wandel in den touristischen Orten und Großstädten bereits angekommen ist, gibt es noch viele Orte in denen die alten Traditionen den Frauen das Leben schwer machen.

In den Großstädten hingegen hat man als Frau mittlerweile viele Vorteile. Es gibt beispielsweise extra Frauenabteile an Bahnhöfen und in den Zügen/U-bahnen/Bussen und auch an Ticketschaltern gibt es oft eine gesonderte Reihe für Frauen. Zudem wird Frauen in Indien schneller vertraut, was dazu führt, dass du im Zug gleich Teil einer Familie oder einer Frauengruppe bist und sie dich behandeln als hättest du schon immer dazugehört!

Trotzdem gilt in Indien wie in jedem anderen Land, dass man seinen Menschenverstand einschaltet.

Ob ich Nachts alleine durch irgendwelche Gassen laufe überlege ich mir auch in europäischen Großstädten. Und ob ich Menschen vertrauen kann entscheide ich hier genauso wie dort. In Indien mag es ein paar andere „Regeln“ geben, an die man sich als allein Reisende halten sollte. Aber ist das nicht überall auf der Welt so?

Hört auf eure Intuition, meidet zu viel Alkohol und lauft nicht alleine Nachts durch dunkle Gassen oder Strandabschnitte. Ich habe viele andere alleinreisende Frauen in Indien getroffen, darunter sogar indische Frauen. Ihr habt also auch auf euerer Reise noch genug Möglichkeiten euch auszutauschen!

Nachdem ich meine Erfahrungen mit dir Geteilt habe, möchte ich dir mit meinen Tipps deine Reise als alleinreisende Frau in Indien erleichtern!

Folge mir auch auf Instagram!

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.

Post a Comment