Indien Packliste – Kleidung für Frauen in Indien

Indien Packliste – Was du als Frau einpacken solltest und was Zuhause bleiben kann.

Die Qual der Wahl! Du fragst dich, was du für Indien einpacken solltest, damit du die Kultur respektierst und dich gleichzeitig wohlfühlst? Welche Kleidung ist für Frauen in Indien angemessen?

Dann bist du hier genau richtig!

Die Entscheidung, was man auf seiner Indienreise tragen sollte, ist eine der ersten Herausforderungen, mit der Frauen konfrontiert werden, wenn sie Indien bereisen wollen. Auch für mich war es das erste Land, auf meiner Langzeitreise, wo die Kleidung für Frauen so eine bedeutende Rolle spielt.

Was erwartet dich in diesem Artikel?

1. Ein Überblick über die traditionelle Kleidung für Frauen in Indien

2. Go´s und No-Go´s bei der Kleiderwahl

3. Meine ultimative Packliste für Frauen in Indien

4. Verschiedene Orte – verschiedene Kleidung für Frauen in Indien


Kleidung für Frauen in Indien –

Was tragen eigentlich die Inderinnen?

Der indische Saree* ist wohl das bekannteste traditionelle Kleidungsstück indischer Frauen. Der Saree besteht aus einem Stück Stoff, der fünf bis neun Meter lang ist und je nach Anlass im Material variiert. So gibt es Sarees für den täglichen ebrauch, aber auch für besondere Anlässe, wie Geburtstage und Hochzeiten. In der Farbauswahl gibt es keine Grenzen.

Gerade die älteren Frauen tragen ihre Sarees, traditionell, noch jeden Tag. Dabei spielt es keine Rolle, ob Hausfrauen sind, auf dem Feld oder Märkten arbeiten oder Familie und Freunde treffen. Der Saree begleitete diese Frauen überallhin, was Indien in voller Farbe erstrahlen lässt.

Die Lehenga Choli* wird am meisten in den Regionen Gujarat, Rajasthan und Kutch getragen. In anderen Teilen Indiens tragen Frauen dieses Kleid meist nur auf besonderen Anlässen wie Hochzeiten.

Das Kleid besteht aus einem langen Rock in Kombination mit einer, in der Taille eng anliegenden, Bluse. Die Lehenga Choli ist in jeglichen Farben und Designarten verfügbar und zeichnet sich, meist, durch aufwendige Stickereien aus.

Begleitet wird dieses Kleid von einem Chunri. Einem langen, durchsichtigen, mit Spitze umrandeten Tuch, das um den Kopf geschlungen wird und über den Rücken läuft. Es ist vergleichbar mit einem Schleier.

Der Salwar Kamiz* ist als bequeme und anständige Kleidung für indische Frauen bekannt und zählt heute zu den meist getragenen Kleidungsstücken ganz Indiens.

Das Outfit besteht aus einer längeren Bluse (Kamiz), die über einer pyjamaartigen Hose (Salwar) getragen wird. Die Bluse ist für gewöhnlich knielang und mit seitlichen Schlitzen versehen. Sie ähnelt einer Tunika. Umgangsprachlich wird sie auch Kurti (das Gegenstück zur männlichen Kurta) genannt.

Die Hose ist meistens sehr weit geschnitten und liegt nur an den Knöcheln und der Taille eng an. Alternativ wird heutzutage auch eine Leggins oder eine Jeans getragen.

Abgerundet wird das Outfit durch eine Dupatta, ein langer, breiter Schal, der über eine Schulter, um den Hals oder über den Kopf gelegt wird.

Auf diesem Bild trage ich eine Salwar Kamiz

Kleidung für Frauen in Indien –

Go´s und No-Go´s bei der Kleiderwahl

Obwohl es viele traditionelle Kleidungsstücke in Indien gibt, heißt das nicht, dass du diese auch zwingend tragen musst.

Ich persönlich, habe meine Kurti immer dann getragen, wenn ich bei einer indischen Familie zu Gast war.

Meinen Saree hingegen hatte ich lediglich dreimal an; auf einer Hochzeit, einer Verlobung und einem Geburtstag. Bei einer weiteren Hochzeit durfte ich eine geliehene Lehenga Choli getragen.

Die restliche Zeit habe ich mich westlich gekleidet, was überhaupt kein Problem war. Du solltest jedoch beachten, dass die Kleidung Frauen in Indien niemals zu knapp gewählt werden sollte!

Grundsätzlich gilt: Halte deine Schultern, dein Dekolleté und deine Knie bedeckt und du bist auf der sicheren Seite! Ein bisschen Bauch zeigen ist okay.

Kleidung für Frauen in Indien –

Mein Beispiel für Deine Packliste

In dieser Packliste gehe ich nur auf meine Kleidung und Kosmetikartikel ein, eine allgemeine Weltreisepackliste mit Reisedokumenten und technischen Zubehör findest du hier.

Mein Tipp: Nehmt nicht zu viele Sachen mit. Packt Kleidung für 7-10 Tage ein und wascht zwischendurch, alles andere sind nur unnötige Kilos. Zudem werdet ihr merken, dass Indien ein wahres Shoppingparadies ist. Also lieber weniger mitnehmen 😉

*Produkte, die mit einem Stern gekennzeichnet sind, sind Empfehlungen von hochwertigen oder praktischen Produkten. Hierbei handelt es sich um keine Kooperationen sondern um pure Überzeugung. 😉 Die dahinter liegenden Links sind Affiliate Links. D.h., wenn ihr ein Produkt über diesen Link kauft, bekomme ich eine kleine Provision, für euch bleibt der Preis gleich.

Oberteile

3 x T-Shirt

2 x Top (außer in wenigen Ausnahmen nur in Kombination mit Schal)

2 x dünner Schal

*ein dünner Schal ist superpraktisch! Man kann ihn sich bei schulterfreier Kleidung mal schnell über die Schultern schmeißen, bei religiösen Gebäuden als Kopftuch benutzen, oder sich einfach vor Staub, Schmutz oder der Sonneneinstrahlung schützen.

2 x Blusen

1 x Fleecejacke* (sehr praktisch für Busse und Flugzeuge)

1 x Daunenjacke*

1 x Regenjacke*

Die Daunen- und Regenjacke werdet ihr nur in bestimmten Regionen zu bestimmten Jahreszeiten, in Indien, brauchen. Informiert euch vorher, mit welchen Wetterbedingungen ihr es auf eurer Reise zu tun habt! Bei beiden Produkten handelt es sich um sehr Hochwertiges, leichtes Material mit kleinem Packmaß.

Beispiel für die Kleidung als Frau in Indien.
In meine Instagram Feed zeige ich euch viele Outfitinspirationen für Indien.

Unterteile

1x Leggins lang*

1x Leggins 3/4*

1x Thermoleggins* (nur für kalte Wanderregionen)

*Von dem Tragen einer Leggins im Alltag rate ich ab. Ausgenommen natürlich unter einer Kurti oder einem anderen langen Oberteil, das den Po bedeckt. Sie sind jedoch sehr praktisch für sportliche Aktivitäten (Joggen, Yoga, Wandern ) oder für lange Flüge. Zudem haben sie ein sehr kleines Packmaß.

1x Jeans (für kühlere Jahreszeiten)

2x Maxirock* (Beispiel)

1x Maxikleid* (Beispiel)

2x lange weite Hose* (Beispiel)

1x Hotpants (nur für Strandregionen wie Goa)

1x Strandkleid (nur für Strandregionen wie Goa)

Schuhe

1x Sandalen* (Ich schwöre auf Birkenstock. Nie wieder ohne!)

1x Flipflops (Strand/Dusche/Hostel)

1x Sneakers* (Nike Free! Gemütlich, klein, leicht!)

1x Wanderschuhe*

1x Wanderstiefel* (nur für anspruchsvollere Bergtouren (Himalaya))

Kosmetikartikel

Auch bei der Kosmetik heißt es: Weniger ist mehr! Wer mich schon kennt, weiß, dass ich eher minimalistisch unterwegs bin.

1 x Duschbrocken* (Ganz große Liebe ! Er ersetzt Shampoo und Duschgel, ist plastikfrei und vegan!)

1 x Kokosöl (als Bodylotion, Haaröl, leichter Sonnenschutz)

1 x Zahnpaste

1 x Zahnbürste (Bambus)

1 x Mückenschutz (am besten vor Ort kaufen)

1 x Sonnencreme (mikroplastikfrei, vegan)

1 x Menstruationstasse

Mein Tipp: Kokosöl und Mückenschutz bekommt ihr preiswerter und bessere vor Ort. Wenn ihr durch Indien reist, ist zusätzlich immer zu empfehlen ein Handdesinfektionsgel, eine kleine Handseife, feuchte Tücher und Toilettenpapier bei dir zu haben, da es all dies auf den öffentlichen Toiletten nicht gibt.

Kleidung für Frauen in Indien

Andere Orte – andere Kleidung


Wie euch sicher schon aufgefallen ist, habe ich trotz meiner No-Go Empfehlung eine Hotpants und ein Strandkleid in meiner Packliste.

Dies liegt daran, dass Indien ein sehr großes und vielseitiges Land ist und nicht an jedem Ort die gleichen Regeln gelten. So ist die Kleidernorm für Frauen in Indien in Strandgegenden wie Goa oder Varkala sehr gelockert.

Dies heißt nicht, dass man zwangsläufig „halb nackt“ durch die Straßen laufen muss, in der Nähe von Stränden ist eine Hotpants und ein kürzeres Kleid aber durchaus okay. In solchen Orten kann man auch im Bikini schwimmen.

In anderen touristischen orten wie Hampi, Rishikesh, Pondicherry und modernen Teilen von Mumbai und Delhi, war das tragen eines Tops, ebenfalls kein Problem. Das Tragen von kurzen Kleidern und Hotpants würde ich aber auch hier unterlassen!

Mein Tipp: Informiert euch am besten stets vor Ort, bei anderen Reisenden oder Einheimischen über die Kleiderordnung. Ihr werdet merken, dass ihr selbst schnell ein Gefühl dafür entwickelt. Praktisch ist auch, immer einen dünnen Schal dabei zu haben, den ihr euch bei Bedarf, mal schnell über die Schultern werfen könnt.

Du suchst nach Inspirationen?

Folge mir auch auf Instagram!

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.


Post a Comment